Lokales

Wilhelmshöhe verzaubert – Ein ganz besonderes Lichterfest

„Nur mit viel bürgerschaftlichem Engagement ist das Fest „Wilhelmshöhe verzaubert“ möglich geworden,“ lobte Schirmherrin Ministerin Eva-Kühne-Hörmann zur Eröffnung des Wilhelmshöher Lichterfestes am Freitag, 29. Oktober 2010 in ihrem Grußwort die ehrenamtliche Initiative. Vorm Haus der Kirche, direkt an der Wilhelmshöher Allee wurde zum dritten Mal „Wilhelmshöhe verzaubert“ eröffnet. Ein Lichterfest, dass von der Interessengemeinschaft Bad Wilhelmshöhe entwickelt worden ist.

Schirmherrin der Veranstaltung: Ministerin Eva Kühne-Hörmann
Von 19 bis 23 Uhr werden ausgewählte Objekte entlang der Wilhelmshöher Allee märchenhaft von einem Profi-Licht-Team beleuchtet. Die Geschäfte sind geöffnet und die Einzelhändler und Dienstleister lassen sich für ihre Besucher jede Menge an Attraktionen einfallen. Diesmal wurde das Fest am Haus der Kirche eröffnet. Hausherr Bischof Prof. Dr. Martin Hein sprach in seinem Grußwort vom „Indian Summer“ in Kassel und verwies damit auf das ausgesprochen angenehme Herbstklima, das wie für den Abend gemacht war. Das Landeskirchenamt öffnete seine Pforten, bot Führungen zum Thema Kunst und Kultur, Andachten konnten besucht werden und Gäste wurden mit nordhessischen Spezialitäten bewirtet.

Eröffnung am Haus der Kirche – Landeskirchenamt
Kassels Doppeldeckerbus war auf der Allee unterwegs, um verzauberte Impressionen einzufangen, und an vielen Stellen wurde musiziert. Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Siegfried Putz, lobte das Engagement der Mitglieder, die sich immer wieder Neues ausdenken und den Stadtteil in bestem Licht repräsentieren. Stadträtin Brigitte Bergholter (SPD) überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Bertram Hilgen und zeigte sich beeindruckt davon, wie gut der Stadtteil sich zum Lichterfest präsentierte.

Das Wetter präsentierte sich von seiner besten Seite
Passend zum Motto: „Zeitreise – von der Historie zur Moderne“ gab es im Bettenhaus Hillebrand eine Ausstellung rund um das Thema „Betten gestern und heute“. Im Haus der Geschenke gab es Fotos rund um „Design gestern und heute“, der Museumsverein ließ Kinder in Ritterrüstungen schlüpfen und es gab von Fischsuppe über scharfe Würstchen, Bratwurst, deutsches Sushi, Waffeln, Glühwein, Champagner, Bier und Kaffee vieles, was das Herz  Begehrte. Erstmals verzauberte auch eine kleine Marktmeile die Besucher. Der Stoffladen Knopf und Kragen aus Marbachshöhe war mit Selbstgeschneidertem und Selbstgestricktem mit von der Partie. Das Restaurant „Zum Steinernen Schweinchen“ präsentierte Suppen vom Sternekoch und einen Klavierspieler, das Gesundheitszentrum Marbachshöhe stellte sich vor, die Galerie Puri zauberte eigene Lichtkunst und vieles mehr.

Engagierte Einzelhändler machten das Fest möglich
Petra Nagel und Tobias Mand, im Vorstand der Interessengemeinschaft das KreativTeam für „Wilhelmshöhe verzaubert“ drückten zusammen mit den Ehrengästen auf den roten Knopf, um das Licht einzuschalten. Sie zeigten sich begeistert vom Engagement der Mitglieder bei diesem Fest mitzumachen, sich zu engagieren und das Lichterfest zum Erfolg werden zu lassen.

Ein tolles Fest und eine verzauberte Nacht
Von Beginn an war die Wilhelmshöher Allee richtig gut besucht und die Rückmeldungen lauteten: Ein tolles Fest!

Diskussion

Keine Kommentare zu “Wilhelmshöhe verzaubert – Ein ganz besonderes Lichterfest”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ab sofort finden Sie uns auch bei

Der neue Wilhelm online

Einkaufsgutschein

Ab sofort in Bad Wilhelmshöhe erhältlich und in vielen Geschäften einlösbar! Ideal als Geschenk!

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen