Allgemein

September 2018 – Veranstaltungen in Bad Wilhelmshöhe

Sonntag, 2. September 2018  

Alte Bekannte – Los geht’s! – Auftakt Tour 2018

„Alte Bekannte“ sind startklar: Was kommt, was bleibt?
Die A-cappella-Band ist die Nachfolgeband der Wise Guys (www.wiseguys.de) und geht ab 2018 bundesweit auf Tour, ihr Debüt-Album im Gepäck.

18.00 Uhr   Konzert

VVK 29 – 33 € zzgl. Gebühren bei HNA Kartenservice 0561 / 203204 | KasselMarketing GmbH 0561 / 707707 | Tourist- und Kurinformation im Bahnhof Wilhelmshöhe 0561 / 34054 | und bei www.resevix.de
Veranstalter: Alte Bekannte vertreten durch Erbsenzähler Entertainment GmbH & Co. KG mit freundlicher Unterstützung des Anthroposophischen Zentrums
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +
^

Mittwoch, 5. September 2018  

Zur anthroposophischen Meditationspraxis

Gesine Fay, Kassel

Gesine Fay ist Waldorfpädagogin, hat das Rudolf Steiner Institut für Sozialpädagogik gegründet und ist für die Kulturarbeit im Anthroposophischen Zentrum Kassel mitverantwortlich.

20.00 Uhr   Vortrag

Eintritt frei, Spenden willkommen
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Donnerstag, 6. September 2018

Martin Piekar: „AmokperVers“ oder Warum unsere Zeit Gedichte braucht

Wenn Piekar in seinem Buch „AmokperVers“ nach oben schaut, sieht er Wolkenformationen, Wolkenform-nationen, Wolkenformrationen – Deklinationen der Alltagssprache, ihrer Abgründe und ihrer Implikationen. Die Gedichte schreiten durch Frankfurt am Main, durch Proteste, Bankenviertel, durch ein Koma, durch einen Amok und enden im Tollhaus. Wie kann man nicht verrückt werden, wenn es so bequem ist?

Martin Piekar, geboren 1990 in Bad Soden, ist Student der Philosophie und Geschichte. Seine Gedichte wurden in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht. Martin Piekar erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, u. a. den Förderpreis des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen (2016), den hr2-Literaturpreis (2016) und den Atta-Troll-Superpreis für radikale Ideologiekritik (2016).

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus Nordhessen statt.

19:30 Uhr
Eintritt: 6,00€ (Erm. 4,00€)Brencher Buchhandlung
Wilhelmshöher Allee 273
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 07. September 2018
Warum ist Markus „Evangelist der Gegenwart“?

Marcus Schneider, Dornach

20.00 Uhr, Vortrag

und

Samstag, 08. September 2018
Kosmische Rythmen im Evangelium und sogenannten „Petrusgespräch“

Marcus Schneider, Dornach, zwei Vorträge

Marcus Schneider ist Pianist, Musikwissenschaftler, Waldorflehrer, Seminarleiter in der Lehrerausbildung, Vortragender und Schriftsteller sowie Kulturreiseanbieter.

10.00 Uhr, Vortrag

Die Vorträge können auch einzeln besucht werden.

Kostenbeitrag:je Vortrag 8 € / ermäßigt 5 € | Karten im VVK im Haus erhältlich *)
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Veranstalter: Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Sonntag, 9. September 2018  

VERNISSAGE LebensAnsichten

Zeichnung und Malerei von Ada Kocaer

Einführungsvortrag 11.30 Uhr: Kunsthistorikerin Dr. Ellen Margraf

Was berührt mich? Die Bilder von Ada Kocaer spiegeln die unmittelbare Auseinandersetzung der Künstlerin mit ihren inneren Eindrücken und äußeren Begegnungen wider.
Dialog und Annäherung finden auf dem Malgrund statt. So entstehen intensive
Farbformationen und vielgestaltige Menschenbilder.

Ausstellungsdauer: 09.09 – 16.11.2018
Öffnungszeiten: Mo. – Do. 9.00 – 16.00 Uhr, Fr 9.00 – 13.00 Uhr
11.30 Uhr   Ausstellung
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
_ _ _

Blickwinkel Licht und Schatten

Sonntag, 9. September 2018 – Sonntag, 28. Oktober 2018

Ausstellungseröffnung mit Werken von 14 Fotografi(nn)en aus Kassel und Umgebung | Leitung: Sabine Große

Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und
die ganze Schönheit des Lebens setzen sich
aus Licht und Schatten zusammen.”
Leo Tolstoi

Die Fotografie trägt schon im Namen, dass sie so sehr wie kein anderes Medium von der Auseinandersetzung mit Licht und Schatten lebt. Das „Zeichnen mit Licht“ fasziniert bereits seit Jahrhunderten Künstler und Betrachter gleichermaßen. Legendär sind die Schattenbilder von Paul Himmel oder Floris Neusüss, die in doppeltem Sinn kontrastreichen Fotos von Elliott Erwitt oder Josef Koudelka oder die einzigartigen Lichtstimmungen in Michael Kennas Werk.

14 Fotograf(inn)en aus Kassel und Umgebung haben sich über einen Zeitraum von zwei Jahren intensiv mit dem Thema „Licht und Schatten“ auseinandergesetzt und seine Vielschichtigkeit mit der Kamera eingefangen – angefangen von klassischen Schattenbildern über kunstvolles Spiel mit Projektionen und Reflexionen bis hin zum Kontrast zwischen Licht und Schatten im übertragenen Sinne. Entstanden ist eine Ausstellung mit Fotografien in Schwarzweiß und Farbe, in der die ganze Bandbreite dessen zu sehen ist, was das „Zeichnen mit Licht“ ausmacht.

Ein Projekt der Volkshochschule Region Kassel

Leitung: Sabine Große

Fotograf(inn)en: Klaus Biermann, Heinz-Wilhelm Bürks, Marianna Burger, Eva Feyerabend, Reinhold Kilbinger, Erika Koop-Staude, Stefan Reiter, Marcel Sachelli, Walter Schartel, Horst Schmier, Debora Schmidt, Florian Schmidt, Dorle Thiel, Bernhard Tollkötter

Ort: Foyer
Uhrzeit: 17:00 bis 18:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Sabine Große und 14 Fotograf(inn)en aus Kassel und Umgebung

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel
+ + +

Dienstag, 11. September 2018  

AllmendeLand-Projekt

Heinz-Ulrich Eisner, Kassel

Veranstaltungsreihe  L e b e n s w e l t e n

Landwirtschaftliche Fläche ist eine der unmittelbaren Lebensgrundlagen von uns allen. Lange Zeit war Land im Wesentlichen in der Hand derjenigen, die es bearbeiteten und damit ihren Lebensunterhalt erwarben. In den letzten Jahren ist jedoch zunehmend zu beobachten, dass Ackerland von branchenfremden Investoren aufgekauft wird, wobei Land hier hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der Rendite betrachtet wird. Das AllmendeLand-Projekt will eine Möglichkeit schaffen, wie wir als Betroffene uns in diesem Umfeld eine sichere Versorgung mit qualtitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnisse in einer fairen Kooperation mit den Bauern gestalten können. Infos auch unter www.allmendeland.de

20.00 Uhr   Vortrag
Kostenbeitrag: 4 € | ermäßigt 1 €, Karten im Vorverkauf erhätlich *)
Eintrittspreise gesponsort von Peter Becker | Stadtaktivisten: AllmendeLand-Projekt | Bürgerblüte | Essbare Stadt | Interkomm Region Kassel
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
Veranstaltungsreihe: LEBENSWELTEN
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Freitag, 14. September 2018  

Streichquartett-Abend der Komponisten-Initiative Kassel

Chordos Quartett, Vilnius

Die im Jahr 2017 gegründete Komponisten-Initiative Kassel präsentiert sich im Jahr 2018 erneut mit zwei Konzerten, veranstaltet vom KIK und dem Konzertverein Kassel. Das erste der beiden Konzerte findet statt im Anthroposophischen Zentrum: Das Chordos Quartet aus Vilnius spielt Streichquartette Kasseler Komponisten. Auch Uraufführungen werden zu hören sein.

20.00 Uhr   Konzert

Kostenbeitrag: 15 € / ermäßigt 9 €, VVK bei Bauer & Hieber c/o Musik Eichler, Ständeplatz 13, 34117 Kassel | 0561 / 73 96 81 10
Veranstalter: Veranstalter: Komponisten-Initiative Kassel und Konzertverein Kassel mit freundlicher Unterstützung des Anthroposophischen Zentrums
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Freitag, 21.09.2018, 19.00 – 21.30 Uhr | Filmvorführung und Podiumsdiskussion
Samstag, 22.09.2018, 10.00 – 16.00 Uhr | Tagung

Rüdiger Sünner, Mechthild Oltmann-Wendenburg, Dr. Gunter Friedrich, Rosenkreuzer-Stiftung, Sigrid Guttenhöfer, Duo Selbander

Am Freitag Abend zeigen wir den Film von Rüdiger Sünner. Der Regisseur wird anwesend sein und anschließend bei der Podiumsdiskussion mit weiteren Gästen Rede und Antwort stehen.

Der Projekttag (Sanstag)  gliedert sich in zwei Vorträge, Gedichtrezitation mit frei improvisierter Musik und eine kleine Mittagspause. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl am Projekttag bitte vorher anmelden, ein detailliertes Programm ist im Haus erhältlich.

Flyer mit detailliertem Programm und Preisen hier zum Download

Kostenbeitrag: Filmabend 12 € / ermäßigt 10 €, Projekttag 39 € / ermäßigt 35 € (incl. Kaffeepause), beide Tage: 45 € / ermäßigt 40 € | alle Karten im VVK im Haus erhältlich
Ticket-Vorverkauf: Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, 2. OG „Grüne Theke“, Mo-Fr 10-13 Uhr & Mo–Do 14–16 Uhr
mit freundlicher Unterstützung Stiftung Rosenkreuz Buchhandlung Brencher, Tontechnik LuxAV und Kulturamt Stadt Kassel
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Dienstag, 25. September 2018

Künstlerpaare
Lee Miller & Man Ray

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

Die Zusammenarbeit mit Lee Miller (1907-1977) hatte eine irritierende Wirkung auf Man Ray (1890-1976). Im Gegensatz zu seinen früheren Modellen und Geliebten war Miller sexuell unabhängig, intelligent und sehr kreativ. Aus der Faszination für Lee entwickelte sich bald eine merkwürdig obsessiv- destruktive Liebesbeziehung, die sich auch in Man Rays Werk niederschlug. Der Künstler zerstört „sein“ Modell, reduziert oder idealisiert es, wie schon in früheren Arbeiten, zum Objekt seiner Begierde. Letztlich scheiterte die künstlerische wie private Beziehung zwischen Man Ray und Lee Miller, 1932 kehrte Miller nach New York zurück. Sie wurde später eine berühmte Kriegsfotografin.
Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Mittwoch, 26. September 2018

Das Augustinum stellt sich vor

Vortrag zum Konzept von Direktor Graf zu Solms-Laubach mit anschließender
Hausführung und Appartementbesichtigung

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 14:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Tag der offenen Tür mit einführendem Vortrag
Vortragender: Direktor Graf zu Solms-Laubach

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 28. September 2018

Ketino Bachia: Bittere Bonbons – Georgische Geschichten

 

Zu Gast sind Ketino Bachia und die Verlegerin der „editionfünf“ Silke Weniger

Georgien ist das Gastland der diesjährigen Buchmesse. In der „editionfünf“ ist dazu ein ganz besonderes Buch erschienen.

Dreizehn junge Autorinnen nehmen uns mit auf eine Reise durch ihr Land. Eine von ihnen ist die in Deutschland lebende Ketino Bachia. Sie liest aus ihrer Erzählung und vermittelt authentische Einblicke in den Alltag und die besondere Art, in der die wechselvolle Geschichte Georgiens in die Gegenwart und das Seelenleben der Menschen heute hineinwirkt.

Nach siebzig Jahren unter sowjetischer Herrschaft, nach Unabhängigkeitskampf, Bürgerkriegsjahren und Krieg mit Russland wächst in Georgien heute eine Generation heran, die auch in der Literatur neue Töne anschlägt.

Ketino Bachia wird begleitet von der Verlegerin der „editionfünf“ Silke Weniger.

19:30 Uhr
Preis: 8,00 €
Brencher Buchhandlung
Wilhelmshöher Allee 273
34131 Kassel

+ + +

 

Samstag, 29. September 2018

Bretonische Tänze

mit Uta Koch, Bremen

14.00 -21.00 Uhr. Workshop

Dieser Kurs gibt einen Einblick in die Tanzkultur der Bretagne: Sie entwickelte sich aus ihren keltischen Ursprüngen über Jahrhunderte und prägt noch heute Musik, Tanz und den sozialen Zusammenhalt. Dies zeigt sich vor allem auf den „Fest Noz“, den von allen Generationen besuchten Tanzfesten. Wir lernen einfache und anspruchsvollere Tänze – ganz überwiegend in Reihenform.
Nach kurzer Pause mit Getränken und kleiner Stärkung schließt sich ein geselliger Tanzabend an: Teilweise von Livemusik begleitet, tanzen wir vor allem die am Nachmittag gelernten Tänze.

 14.00 Uhr   Tanz

Veranstalter: Veranstalter: Zentrum für Interkulturelle Musik | www.zentrum-fuer-interkulturelle-musik.de
Anthroposophisches Zentrum Kassel
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
+ + +

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.


"Touristen haben in Bad Wilhelmshöhe Platz zum Bummeln und Flanieren. Bad Wilhelmshöhe ist Kunst- und Kulturstandort, Stadtgeschichte ist in vielen Ecken lebendig und sichtbar, die medizinische Versorgung ist hervorragend."
Ihr Siegfried Putz,
Vorsitzender der IGW

Ab sofort finden Sie uns auch bei

Der neue Wilhelm online

Einkaufsgutschein

Ab sofort in Bad Wilhelmshöhe erhältlich und in vielen Geschäften einlösbar! Ideal als Geschenk!

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen