Allgemein

Januar 2018 – Veranstaltungen in Bad Wilhelmshöhe

Donnerstag, 4. Januar 2018

Cinema Augustinum
Zur Sache Schätzchen

Spielfilm/Tragikomödie von May Spils (s/w), D 1967

Werner Enke verkörpert sein Alter Ego, den verschlafen-dynamischen Nichtstuer Martin, der die Welt mit pseudophilosophischen Sprüchen beglückt, und zusammen mit seinem „Manager“ Henry (Henry van Lyck), der ständig die „genialen“ Schlagertexte des charmanten Taugenichts in bare Münze verwandeln will, in den Tag hinein lebt. Wenn man nicht gerade Polizisten und andere Zeitgenossen ärgert. „Es wird böse enden…“ sagt Martin. Aber dann wirbelt die Begegnung mit Barbara (Uschi Glas), knackige aber wohlbehütete Tochter aus gutbürgerlichem Hause, mit der man so schön kuscheln kann, sein Leben fröhlich durcheinander.

Der Kultfilm war 1968 der Überraschungshit an den Kinokassen. Mit 26 Jahren präsentierte May Spils dem staunend-amüsierten Publikum als erste deutsche Regisseurin der Nachkriegsgeneration eine Komödie, die frech und frisch den Zeitgeist traf und lange mitbestimmte.

Kinostart am 4. Januar 1968 – auf den Tag genau vor 50 Jahren!

Darsteller : Martin Lüttge, Uschi Glas, Rainer Basedow

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino | Filmvorführung
Vortragender: Filmdauer: 77 Minuten, FSK 12

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Montag, 15. Januar 2018

ideenreiches Kassel
Ansichtssache

Bebilderter Vortrag von Jürgen Fischer und Ursula Spielmann
über historische Postkarten aus Kassel

Historische Postkarten sind ein Gedächtnis der Stadt. Sie dokumentieren das Stadtbild im 19. Jahrhundert und vor der Zerstörung 1943 sowie dann nach Neuaufbau anschaulich und einprägsam. Postkarten waren und sind auch heute noch eine kostengünstige Form, um Mitteilungen zusammen mit Ansichten zu verschicken, müssen aber heute mit E-Mail, SMS, MMS und z. B. WhatsApp konkurrieren. Wir wollen genau hinschauen, vergleichen, und verbunden mit Hintergrundwissen, neue Ansichten entwickeln. Ein Stück Identifikation mit der Heimat-Stadt bieten Ihnen die Mitglieder des Vereins für Hessische Geschichte und Landeskunde 1834 e.V. – Zweigverein Kassel.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spenden willkommen
Veranstaltungsart: Bebildeter Vortrag
Vortragender: Ursula Spielmann und Jürgen Fischer

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 19. Januar 2018

Jugend musiziert

Vorbereitungskonzert für den Regionalwettbewerb
der Musikschule Kassel e.V. & der Musikschule Baunatal

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ motiviert Jahr für Jahr Tausende von jungen SchülerInnen zu besonderen künstlerischen Leistungen. Er ist ein Ort der musikalischen Begegnung und Ansporn für diejenigen, die ihr Können einer Öffentlichkeit und der Jury präsentieren wollen. Jährlich wechseln die Ausschreibungen für die verschiedenen Musikbereiche, für die Solo- und Ensemblewertungen.

Sie hören in diesem Konzert eine Auswahl der TeilnehmerInnen des bevorstehenden Wettbewerbs im Alter zwischen 10 und 16 Jahren.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spende erbeten
Veranstaltungsart: Schülerkonzert
Vortragender: Schülerinnen und Schüler, Teilnehmer des Wettbewerbs

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Dienstag, 23. Januar 2018

Künstlerpaare
Berthe & Lovis Corinth

Vorlesung mit Kunsthistorikerin Dr. Ellen Markgraf

„Es fiel gerade Ostern mein Lebensberuf auf den Maler, denn fast jeden Monat hatte ich eine andere Leidenschaft, mein Leben einzurichten: Soldat, Matrose, vor allem Landwirt, wechselten in buntem Reigen und heute wollte es das Schicksal, dass ich Maler werden wollte. Bei diesem Berufe verharrte ich nun treu und niemals wollte ich es bereuen.“ (Lovis Corinth)

So bekannt der französische Maler Lovis Corinth (1858-1925) ist, so wenig wissen die meisten Kunstinteressierten über die künstlerische Arbeit seiner Frau, Charlotte Berend-Corinth (1880-1967). Der Vortrag möchte diese Lücke schließen und beide Kunstschaffenden in einem entsprechenden Porträt vorstellen.

Dies ist die erste von zwölf Vorlesungen im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Künstlerpaare“, für die wir Ihnen gerne unseren Sonderfolder zusenden!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung | Bilder-Vortrag
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin und Fotografin

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Donnerstag, 25. Januar 2018

Cello pur!

Cello-Solokonzert mit Sebastian Kuhn

 „Einfachheit ist erster Schritt der Natur und das letzte der Kunst.“ Philip James Bailey

Kein großes Orchester mit Dirigenten, kein kammermusikalisches Ensemble. Nein! Nur ein einziges Instrument und ein einziger Musiker alleine auf der Bühne. Es ist erstaunlich, wie viel ein einziges Instrument mitbringt, auch wenn Mehrstimmigkeit auf diversen Instrumenten nur begrenzt oder sogar überhaupt nicht möglich ist. Dennoch kann eine volle Klangwelt entstehen und eine meditative, harmonische Stimmung erzeugt werden. Einer der ersten, der das erkannte, war der bedeutende Johann Sebastian Bach, der mit seinen Werken für ein Instrument solo (Geige, Cello, Flöte) eine ganz neue kammermusikalische Kategorie schuf. Nach seiner Zeit im späten 19. und im folgenden 20. Jahrhundert wurde und wird mehr und mehr in diesem Stil komponiert.

Das Violoncello galt zuerst nur als Bass- und Begleitinstrument. Die sechs Suiten für Violoncello solo von J. S. Bach zeigen jedoch, wie fulminant und klangschön es auch als Soloinstrument fungieren kann. Komponisten aus dem 20. Jahrhundert, wie der Schweitzer Ernest Bloch, komponieren für das Violoncello dann in seiner Gänze. Klangfarben und Tonumfang sind hier breit und voll ausgenutzt.

Sebastian Kuhn, Student der Musikakademie Kassel, spielt für Sie Werke für Violoncello solo von J. S. Bach, dall‘ Abaco, Bloch und Reger.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spenden willkommen!
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Sebastian Kuhn

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 26. Januar 2018

Mallorca – Insel des Lichts

Live-Multivisionsvortrag von Michael Stuka

Die Leuchtende, Perle des Mittelmeeres oder Insel des Lichts – für die spanische Insel gibt es die  unterschiedlichsten Bezeichnungen. Für viele deutsche Touristen zählt die größte Balearen Insel noch immer zu den beliebtesten Reisezielen Europas. Der Tourismus ist ein wichtiger Faktor der mallorquinischen Wirtschaft. So kamen schon etwa im Jahr 1960 rund 360.000 Urlauber auf die Insel und die Zahlen stiegen und stiegen. Dieser Massentourismus bringt natürlich auch Probleme mit sich, wie etwa überfüllte Strände am Ballermann, oder Wassermangel.  Zum Glück hat die Insel bis heute vielerorts ihr ursprüngliches Gesicht bewahrt. Zahlreiche Windmühlen schmücken die Landschaft, herrliche Fincas sowie niedliche Orte mit Märkten laden ein und tolle Buchten mit glasklarem Wasser und hohe Gebirgszüge überraschen die Gäste.

Genießen Sie schöne Aufnahmen von Michael Stuka, die er auf mehreren Touren festgehalten hat. So entstand dieser einfühlsame Reisebericht mit passender Musikuntermalung und LIVE-Kommentar.

Dauer: 100 Min. mit Pause

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 9 Euro (Gäste)
Veranstaltungsart: Länderportrait / Multivision
Vortragender: Michael Stuka

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Montag, 29. Januar 2018

Zündstoff
Widerstand ist ein Freiheitsrecht…
Heinrich Böll & Günter Grass

Eine kritische Auseinandersetzung mit der jungen Republik von Bernd P. R. Winter

Die 1960er Jahre in Deutschland waren geprägt von Aufbruchsstimmung und zunehmenden Unruhen. Mehr und mehr begann man, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Vor allem für die junge Generation war die Frage vorherrschend, welche Verbrechen von den Vätern begangen worden waren. Anklagende Stimmen wurden laut, und die schwelende Aggression, die erst nur unterdrückt existierte, entlud sich vor allem gegen Ende der 1960er Jahre in Studentenrevolten und Protesten gegen das Regime. Diese Entwicklung brachte eine zunehmende Unterwanderung der Kunst und der Literatur mit sich. Literatur konnte nicht mehr getrennt von Politik existieren, sie nahm sich der Fragen der Zeit an und versuchte, diese poetisch aufzuarbeiten. Wie man Goethe und Schiller in einem Atemzug nennt, wenn man von großer Dichtung spricht, so werden Böll und Grass gemeinsam genannt als Literaten dieser Epoche Vor allem der Roman erlebte einen großen Aufschwung. „Die Blechtrommel“, „Katz und Maus“ und „Hundejahre“ von Günter Grass und „Die Ansichten eines Clowns“, einer der erfolgreichsten Romane Bölls erschienen.

In der Zeit von 1964 – 1969 verstärkt sich aber auch das politische Engagement der Schriftsteller. Die Zahl ihrer essayistischen Schriften und Reden wird im Verhältnis zu den Romanen und Erzählungen immer größer. Der 100. Geburtstag von Heinrich Böll ist Anlass genug, nach seiner Biografie, dem Gesamtwerk und vor allem seiner aktuellen Wirkungsgeschichte zu fragen, weil Böll und Grass nicht nur Schriftsteller waren, sondern Repräsentanten der Zeitgeschichte – was unter deutschen Dichtern nicht eben häufig ist.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vortrag und Lesung – Portrait einer Literaturepoche
Vortragender: Bernd P. R. Winter

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Mittwoch, 31. Januar 2018

Beethoven meets Beatles

Moderiertes Konzert mit „The Modern Cello-Piano Duo“

Daniel Sorour – Violoncello
Clemens Kröger – Piano

Clemens Kröger und Daniel Sorour verstehen sich ganz als Duo. Gemeinsam arrangieren sie Stücke, bei Konzerten muss jeder einen Part zum Brillieren haben, aber am wichtigsten ist das gleichberechtigte Zusammenspiel. Beethoven schrieb komplexe Duowerke, so wie Gershwin, De Falla und Bach. Dies kann man in dieser Kammermusikformation besonders gut zeigen, denn das Klavier kann begleiten so wie das Violoncello auch, und jeder kann virtuos hervortreten. Dies schafft den Weg für Dialoge und Darstellungen von Charakteren und Klangfarben, die den Zuhörer gefangen nehmen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Konzert
Vortragender: Daniel Sorour, Violoncello & Clemens Kröger, Piano

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

 

Diskussion

Keine Kommentare zu “Januar 2018 – Veranstaltungen in Bad Wilhelmshöhe”

Hinterlassen Sie einen Kommentar


"Touristen haben in Bad Wilhelmshöhe Platz zum Bummeln und Flanieren. Bad Wilhelmshöhe ist Kunst- und Kulturstandort, Stadtgeschichte ist in vielen Ecken lebendig und sichtbar, die medizinische Versorgung ist hervorragend."
Ihr Siegfried Putz,
Vorsitzender der IGW

Ab sofort finden Sie uns auch bei

Der neue Wilhelm online

Einkaufsgutschein

Ab sofort in Bad Wilhelmshöhe erhältlich und in vielen Geschäften einlösbar! Ideal als Geschenk!

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen