Allgemein

August 2017 – Veranstaltungen in Bad Wilhelmshöhe

Mittwoch, 2. August 2017

Sizilien, Amalfiküste, Capri, Ischia und Neapel –
Italiens schöner Süden

Multivision mit Reisefotograf Michael Stuka

 Amalfiküste – Ausblick von Ravello (c) Michael Stuka

Mit nur zwei Worten ließe sich die Amalfiküste zusammenfassend beschreiben: Fels und Meer. Allein die Namen der berühmten Orte Positano und Amalfi entlang der Küstenstraße erwecken Sehnsüchte bei vielen Reisenden. Zahlreiche Künstler und Intellektuelle fühlten sich bereits vom Zauber dieser gesegneten Landschaft inspiriert. Und bis heute zieht die Küste mit absolutem Kult-Status nicht nur das exklusive Publikum aus aller Welt an.

“Wenn bei Capri…” dieser berühmte Schlager prägte schon früher die Vorstellungen einer ganzen Generation vom sonnigen Bella Italia. Capri – das ist Inselkult und es gibt keinen Zweifel, dass der internationale Jet-Set diese Insel liebt. Doch was macht den Charme dieser Insel aus? Das geradezu unwirklich blaue Meer, die grandiose Blaue Grotte oder die Ruhe auf der Insel, von der die Autos fast völlig verbannt sind. Erleben Sie den Süden Italiens mit all seiner Schönheit!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 7 Euro
Veranstaltungsart: Ländervortrag
Vortragender: Reisefotograf Michael Stuka

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Montag, 7. August 2017

Unerhört!?
Hörschädigung – (k)eine Frage des Alters

Vortrag von Danielle Chlupka,
Hörgeschädigten-Pädagogin im SchulCentrum Augustinum

400.000 Töne kann ein gesundes, menschliches Ohr unterscheiden, von unserer kaum hörbaren Hörschwelle bei 0 Dezibel bis zum Krach eines Presslufthammers bei 120 Dezibel. Aber fast jeder fünfte Deutsche ab dem 14. Lebensjahr hört schlecht. Ab dem 65. Lebensjahr sind ca. 50% der Männer und 33 % der Frauen von Schwerhörigkeit betroffen. Die meisten merken freilich zu spät, dass sie nur noch einen Bruchteil der Geräusche wahrnehmen bzw. der Sprache verstehen. Denn der späte Hörverlust verläuft meist schleichend. Oft registrieren es die Partner, Eltern und Kinder, Freunde und Kollegen eher als die Betroffenen selbst, dass bei ihnen nicht mehr alles ankommt. Irgendwann wird das Verstehen dann zur Schwerstarbeit. Das muss nicht sein, weiß Danielle Chlupka aus eigener Erfahrung.

Die Hörgeschädigten-Pädagogin aus dem SchulCentrum Augustinum ist selber seit ihrem 3. Lebensjahr zu 50 % hörgeschädigt. Sie trägt ihre Hörgeräte selbstbewusst wie einen Schmuck. Neben ihrer Arbeit im SchulCentrum Augustinum ist Danielle Chlupka seit 2012 Dozentin an der Fachakademie für Heilpädagogik und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie referiert sowohl über Ursachen und Auswirkungen von Hörschädigungen als auch über gelungene Hör- und Kommunikationsstrategien für ein aktives und autarkes soziales Leben.

Nach ihrem Vortrag steht Danielle Chlupka für alle Fragen rund um das Hören gern zur Verfügung. Guthörende Angehörige und Interessierte haben zudem die Möglichkeit, mit Kopfhörern und Hörgeräten einen Eindruck zu bekommen, wie schwierig das eingeschränkte Hören ist.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Vortrag
Vortragender: Danielle Chlupka

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Mittwoch, 9. August 2017

Mittelalterliche Malereien in der Stadtkirche in Zierenberg

Ein Filmprojekt von Kameramann Rainer Nagels und
Heimatkundler Helmut Rosenkranz

Die Stadt Zierenberg wurde Ende des 13. Jahrhunderts von Landgraf Heinrich I. von Hessen, einem Enkel der hl. Elisabeth, zur Befestigung seines Territoriums gegründet. Dies geschah in der Notwendigkeit, die neu entstandene Landgrafschaft Hessen durch Stadtgründungen zu sichern. Mit der Gründung wurde 1293 auch der Bau der frühgotischen Stadtkirche begonnen. Nach langwierigen und intensiven Vorarbeiten folgte zwischen 1997 und 2006 die aufwändige Sanierung der Wandmalereien mit ihren spätmittelalterlichen Bildzyklen, die zu den größten und bedeutendsten in nordhessischen Kirchen gehören.

Rainer Nagels und Helmut Rosenkranz haben sich intensiv mit Zierenberg und Umland beschäftigt. Dabei entstand in eigener Regie ein Filmportrait über die Geschichte der Kirche und ihrer Umgebung. Obwohl die Malereien der Zierenberger Kirche schon vor hunderten von Jahren entstanden, so bestechen sie durch ihre Farben und Darstellungen bis heute. Sehen Sie selbst!

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Filmvorführung mit kommentierter Einführung
Vortragender: Rainer Nagels und Helmut Rosenkranz

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Sonntag, 13. August 2017

Ohne Worte stimmig

Chorkonzert mit dodecanta – 12 Stimmen a-cappella

Chorleitung: Martje Grandis

Seit fünf Jahren begeistert dodecanta die Kasseler A-cappella-Szene, jetzt erleben wir sie erstmals im Augustinum. Mitgebracht haben die zwölf SängerInnen vor allem Titel aus ihrem aktuellen Programm, für das sie die Instrumente kurzerhand zu Hause gelassen haben, denn sie haben ja ihre exzellent ausgewogenen Stimmen. Mit denen präsentieren sie argentinischen Tango mal eben über fünf Oktaven und stimmen Volkslieder im etwas anderen Gewand an. Sie tauchen ein in Galaxien und bringen die Beatles zum Erstaunen auch der eingefleischten Fans mit ganz neuem Reiz auf die Bühne.

Ein lässiger musikalischer Mix wird dem Ensemble bescheinigt, bei dem es geschmeidig durch die Tonarten surft – immer gerne auch augenzwinkernd und etwas spitzzüngig, wenn zum Beispiel eine angebliche Schaffenskrise des Herrn Bach besungen wird…

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 10 Euro
Veranstaltungsart: Chorkonzert
Vortragender: dodecanta | unter der Leitung von Martje Grandis

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Dienstag, 15. August 2017

Dîner en blanc

Picknick im Park – ganz in Weiß

1988 verlegte Francois Pasquier seine überfüllte Gartenparty spontan in den Bois de Boulogne. In der Folge verabredete man sich jeden Sommer zu einem Picknick an einem öffentlichen, aber bis zuletzt geheim gehaltenen und polizeilich nicht gemeldeten Ort in Paris – meist vor den großen Sehenswürdigkeiten, wie dem Eifelturm, Place de la Concorde, die Terrasse des Palais de Chaillot und der Innenhof des Louvre. Inzwischen hat sich die Idee des gemeinsamen eleganten Dîners mit Unbekannten rund um die Welt verbreitet – gelebtes Savoir-vivre!

In stimmungsvoller Atmosphäre können auch Sie ein solches Fest erleben – auf dem Parkgelände des Augustinum Kassel: Sie kleiden sich ganz in Weiß, kommen in Sommerlaune und genießen bei beschwingter Musik des in der Region bekannten Kraneis-Trios diesen Nachmittag. Die MusikerInnen zaubern für Sie französische Atmosphäre mit Musette, Chansons und anderen heiteren Melodien. Wir stellen Tische, Stühle und Kandelaber auf, decken alles festlich und präsentieren Ihnen das Augustinum von seiner Sonnenseite.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 08.08.2017 unter 0561/9364-0 und weisen darauf hin, dass dieses Diner nur bei gutem Wetter statt findet –
das Kraneis-Trio hingegen wird bei allen Wetterlagen zu hören sein!

Ort: Parkgelände Augustinum Kassel
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 15 Euro
Veranstaltungsart: Picknick im Park mit Live-Musik

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Donnerstag, 17. August 2017

Von der Muse geküsst…
Eine kleine Geschichte der Operette

Multimedialer Vortrag von Autor Jochem Wolff

Für die Geburtsstunde der Operette sorgte Jacques Offenbach im Jahre 1855. Und so führt uns die musikalisch-historische Reise zu den Anfängen und damit zu “Orpheus in der Unterwelt”, dann nach Wien, wo Johann Strauß (Sohn) mit der legendären “Fledermaus” die goldene Ära der Wiener Operette einläutete. Doch schon Ende des 19. Jahrhunderts bekam die Donau-Metropole eine starke Konkurrenz durch Berlin: “Frau Luna”, “Der Vetter aus Dingsda” oder “Im weißen Rössel” brachten es zu überwältigenden, langwährenden Erfolgen. Nicht zu vergessen die “Silberne Ära” mit Fran Léhar oder Robert Stolz – Melodienseligkeit und kleine Fluchten aus dem Alltag inbegriffen.

Die großen Traditionen der Operette leben bis heute weiter. Allen Widrigkeiten zum Trotz begleitet uns diese amüsante Kunstgattung durch die Zeiten mit einer faszinierenden Aura voller Charme und Esprit. Dieses Genre der Operette ist jeweils ein vielschillernder, einzigartiger Spiegel der gesellschaftlichen Verhältnisse ihrer Zeit.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Bebilderter Vortrag mit Musikbeispielen
Vortragender: Jochem Wolff

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 18. August 2017

Gibbs Farm –
ein Skulpturenpark in Neuseeland

Bilder-Vortrag von Foto-Designerin Gabriele Reckhard

Gelegen auf der Nordinsel Neuseelands liegt das große Anwesen des Geschäftsmanns Alan Gibbs. Der Park ist öffentlich und kostenlos zugänglich, jedoch nur einmal in jedem der sechs neuseeländischen Sommer-Monate und nur nach vorheriger Anmeldung. Die Zahl der Tickets ist begrenzt und die Termine sind sofort ausgebucht. Es ist also eher selten, dass ein europäischer Besucher die Gelegenheit hat, diesen Park zu sehen.

Die Landschaft ist geprägt von der direkten Lage am Kaipara Harbour, dem größten „Hafen“ der südlichen Hemisphäre. Der Wasserstand ist hier sehr niedrig, sodass bei Ebbe ein kilometergroßes Watt entsteht. Das Gebiet wird auch nicht als Hafen genutzt, es handelt sich vielmehr um ein großes Naturschutzgebiet. Die Skulpturen wurden in und mit der Landschaft verbaut.

Über zwanzig große skulpturale Arbeiten renommierter, meist weltbekannter KünstlerInnen, von denen viele auch schon bei der documenta ausgestellt haben. Hier sind besonders zu nennen: Richard Serra, Daniel Buren, Anish Kapoor, Andy Goldsworthy, Sol LeWitt.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spende erbeten
Veranstaltungsart: Bilder-Vortrag
Vortragender: Gabriele Reckhard

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Sonntag, 20. August 2017

Präludium & Co. – Worüber die Musik erzählt

Schülerkonzert mit Werken der Kammermusik

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und
worüber zu schweigen unmöglich ist. Victor Hugo

Warum eigentlich Präludium? Oder Sonate?… Was hat der Komponist sich dabei gedacht, als er das eine oder andere Stück komponieren wollte? Die jungen Musiker im Alter von 10 bis 17 Jahren werden versuchen, zusammen mit ihren Lehrerinnen Elena Urvalov und Hildrun-Luise Jauch, eine Antwort auf diese Fragen zu finden. Ein musikalischer Genuss mit Klavier- und Violinkompositionen von Bach, Beethoven, Schubert, Chopin, Tschaikowsky, Schostakovitsch und anderen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei – Spende erbeten
Veranstaltungsart: Kammerkonzert
Vortragender: SchülerInnen aus den Klassen von Elena Urvalov und Hildrun-Luise Jauch

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Mittwoch, 23. August 2017

Cinema Augustinum
So weit und groß –
Die Natur des Otto Modersohn

Dokumentarfilm von Carlo Modersohn, Deutschland 2010

Dokumentarfilm über den berühmten Landschaftsmaler und Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede Otto Modersohn (1865-1943).

Höhepunkt des Films bilden die gemeinsamen, künstlerisch hoch anregenden, aber auch konfliktreichen Jahre mit Paula Modersohn-Becker (1876-1907).

Wie ich ihr von dem Intimen geben kann – so sie mir vom Großen, Freien, Lapidaren […] schwärmte Modersohn. Es brennt in mir ein Verlangen, in Einfachheit groß zu werden, fühlte sie. Als Künstlerin und Ehefrau rang sie stets um ihre Freiheit und gehört als Wegbereiterin der modernen Malerei in Europa zu den außergewöhnlichen Persönlichkeiten der Kunstgeschichte am Beginn des 20. Jahrhunderts. Schon früh erkannte Otto Modersohn: Sie hat etwas ganz seltenes – […] Keiner kennt sie, keiner schätzt sie – das wird anders werden.

Nach Paula Modersohn-Beckers tragisch frühem Tod 1907 verließ Otto Modersohn Worpswede und zog nach Fischerhude bei Bremen. Er engagierte sich öffentlich in der Streitschrift Im Kampf um die Kunst, in der es um die Verteidigung französischer Kunst in deutschen Museen ging.

Eindrucksvolles Archivmaterial visualisiert die chronologisch erzählte und bewegende Lebensgeschichte. Verschiedene Sprecher verleihen den Künstlern ihre eigenen Stimmen, so wirken die zahlreichen Briefe und Tagebuchnotizen, sowie die Aufzeichnungen von Rainer Maria Rilke besonders eindringlich. Der Film verbindet Fakten und Erzählung zu einem vielschichtigen und atmosphärischen Bild vom Menschen und Künstler Otto Modersohn und seinen Zeitgenossen.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 19:00
Eintritt: 6 Euro
Veranstaltungsart: Kino

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Freitag, 25. August 2017

Musikalische Landschaften mit vier Gitarren

Konzert mit dem Cassalla Gitarrenquartett
unter der Leitung Herman Beuchert

Cassalla Gitarrenquartett:
Anja Gerschewsky, Markus Bartke, Jörg Schmidt und Hermann Beuchert

Mit ihrem einfühlsamen, dynamischen und klanglich ausgewogenen Spiel, mit Virtuosität und Gefühl entführen die Musiker die Zuhörer mit ihren Klängen in andere Welten, etwa in einen barocken Kirchenraum, einen Jazzclub, in den Trubel eines spanischen Marktplatzes oder auf die Fährte einer Karawane, die durch arabische Landschaften zieht. Es ist ein breitgefächertes Repertoire mit Kompositionen für vier Gitarren aus unterschiedlichen Teilen der Erde und Zeiten. Im aktuellen Programm werden unter anderem Werke von Laurindo Almeida, Johann Sebastian Bach, Georges Bizet, Jürg Kindle, Joao Pernambuco, Astor Piazolla, Antonio Vivaldi und Hermann Beuchert dargeboten.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Gitarrenkonzert
Vortragender: Cassalla Gitarrenquartett: Anja Gerschewsky, Markus Bartke, Jörg Schmidt und Hermann Beuchert

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Sonntag, 27. August 2017

Voyage Voyage

Vernissage mit Collagen von Maler und Konzeptkünstler Oskar W. Rug –
eine dem Reisen gewidmete Ausstellung

Oskar W. Rug präsentiert Arbeiten rund um die unzähligen Reisen in nahe und ferne Länder, die sein Werk in nachhaltiger Weise prägen. Inspirationsquelle dieses Zyklus sind Landschaften am sprichwörtlichen Ende der Welt, die Farbenpracht des Südens, pulsierende Metropolen und friedlich anmutendes Alpenpanorama.

Charakteristisch für die Arbeiten Rugs ist jedoch die Infragestellung einer überhöhten und zuweilen bis ins Kitschige abdriftenden Darstellung. Diese Konfrontation wird durch Verwendung der Collagentechnik ermöglicht, um einen Denkprozess beim Betrachter in Gang zu setzen, der idealerweise offen ausgetragen wird.

Dabei liefert der Künstler keine fertigen Lösungen, sondern Denkanstöße, die meist dezent verpackt und erst auf den zweiten Blick erkennbar sind. So beweist Oskar W. Rug immer wieder aufs Neue, dass Entertainment und Tiefgang keine sich gegenseitig ausschließenden Attribute sind, sondern sich ganz wunderbar ergänzen. Der Künstler lädt Sie ein auf eine Reise durch oskARS Welt.  Weitere Informationen: www.artisrug.de

Ort: Foyer
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: frei
Veranstaltungsart: Ausstellungseröffnung
Vortragender: Oskar W. Rug

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

Dienstag, 29. August 2017

Grenzgänger in der Kunst
Emil Nolde – Lyrische Landschaft und germanische Kunst

Vorlesung mit Dr. Ellen Markgraf

Emil Nolde (1867-1956) gehörte zeitweise zu den Malern der expressionistischen Künstlergruppe “Die Brücke”, die am Beginn des 20. Jahrhunderts in der Kunst neue Maßstäbe setzten. Er malte mit expressiven Farben Blumenbilder, Porträts und religiöse Bilder. Prägend für seinen künstlerischen Stil waren seine Reisen über die Grenzen Deutschlands hinaus in außereuropäische Gebiete. Grenzen überschritt er auch mit den “ungemalten Bildern” während des Zweiten Weltkrieges.

Ort: Festsaal
Uhrzeit: 17:00
Eintritt: 5 Euro
Veranstaltungsart: Vorlesung
Vortragender: Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin & Fotografin

Veranstalter:
Augustinum Kassel
Im Druseltal 12
34131 Kassel

+ + +

 

 

 

 

 

Diskussion

Keine Kommentare zu “August 2017 – Veranstaltungen in Bad Wilhelmshöhe”

Hinterlassen Sie einen Kommentar


"Touristen haben in Bad Wilhelmshöhe Platz zum Bummeln und Flanieren. Bad Wilhelmshöhe ist Kunst- und Kulturstandort, Stadtgeschichte ist in vielen Ecken lebendig und sichtbar, die medizinische Versorgung ist hervorragend."
Ihr Siegfried Putz,
Vorsitzender der IGW

Ab sofort finden Sie uns auch bei

Der neue Wilhelm online

Einkaufsgutschein

Ab sofort in Bad Wilhelmshöhe erhältlich und in vielen Geschäften einlösbar! Ideal als Geschenk!

Archiv